Merkliste

Reisebericht Überraschungsfahrt 2014 von Laura Riechmann

Es ist wieder soweit! Erster Mittwoch im Monat und das bedeutet, sich auf eine Fahrt ins Ungewisse einlassen und sich überraschen lassen wohin die Fahrt geht. Pünktlich um 10 Uhr sitzen alle Gäste bereit auf ihren Plätzen und sind gespannt auf ihr Ziel, trotz charmanten Fragen verraten weder die beiden Busfahrer Henrik und Jürgen noch ich, wo es hin geht. Zu unserer Freude haben sich viele Leute entschlossen an der Überraschungsfahrt Teil zunehmen, dies bedeutet dass wir gleich mit 2 Bussen fahren und fast 100 Personen sind. Nun fahren die beiden Busse los um gemeinsam zum gewünschten Ziel zu gelangen. Nach einer ruhigen, einstündigen Fahrt bei Sonne, kommen wir dem Ziel näher und den Gästen dämmert es langsam: Die Fahrt geht nach Sulingen! Dort werden wir von der Wirtin unseres Lokals freudig begrüßt. Damit wir die Stadtschänke sofort finden, hat sie uns ein großes Schild an die Straße gestellt auf dem BE-Reisen geschrieben steht. Daraufhin parken die Busse und die Gäste nehmen in einer großen urigen und gemütlichen Stube Platz. Nach und nach darf sich jede Tischgruppe zum Buffet begeben und zwischen 3 Mahlzeiten wählen: Reis oder Nudeln mit schmackhaften Soßen. Zum Abschluss kann sich jeder rote Grütze oder drei Kugeln Eis genehmigen. Nach dem der Hunger gestillt ist, steigen wir zurück in den Bus und werden Teil einer Stadtführung, natürlich nur mit einer ortskundigen Fremdenführung, welche uns mit Witz zu jeder Ecke Sulingens bringt. Unterwegs halten wir an, um den Bonbonshop bei der Bonbonfabrik zu besichtigen und kleine Mitbringsel zu ergattern. Das Besondere an diesem Shop ist, dass man von dort aus direkt durch die Fensterscheiben in die Fabrik reinschauen und den Mitarbeitern beim Arbeiten beobachten kann. Nächster Stopp ist das nur wenige Meter entfernte Lloyd, dort darf sich jeder umschauen und natürlich einkaufen. Nun ist es schon fast 16 Uhr und der Kaffee bereits warm, also halten die Busse an der Kirche Sulingens und wir verteilen ein Stück Pflaumenkuchen und einen Pott Kaffee für jeden Gast. Da nach dem Kaffeepäusschen noch etwas Zeit bleibt, gehen einige Gäste die Umgebung noch zu Fuß erkunden und der Rest macht ein Foto von der großen Reisegruppe und ihren Busfahrern. Damit dies auch wirklich schön wird, stellen Henrik und Jürgen die Busse vor die Kirche und die Gäste stellen sich vor die Busse. Ein wirklich schönes Foto ist entstanden! Als auch die letzten wieder zu den Bussen zurückkehren, machen wir uns auf dem Heimweg, denn es ist schon fast 17 Uhr und die Überraschungsfahrt neigt sich ihrem Ende.                                                       

Abschließend kann ich sagen, dass meine erste Überraschungs- und gleichzeitig auch Tagesfahrt, wirklich toll war. Das Wetter hat gepasst, das Essen war lecker, die Leute sehr freundlich und die Gegend, trotz ihrer kleinen Größe, wirklich interessant ist. Ich hoffe ich kann noch weitere Überraschungsfahrten miterleben und bin gespannt, wo es das nächste Mal hingeht.