Merkliste

Reisebericht Jürgens Fahrt ins Blaue 2014 von Laura Riechmann

Bereits zum 17. Mal findet dieses Jahr unsere „Fahrt ins Blaue“ statt und wie gewohnt weiß noch niemand wo das Ziel der Reise liegt. Es erwartet uns eine tolle Zeit mit viel Sehenswertem und einem schönen Abend mit Musik und Tanz.

Nachdem jeder Gast seinen Sitzplatz gefunden hat und sich die 3 Busse auf der Autobahn zusammengeschlossen haben, fahren wir in das Ungewisse. Gegen 9 Uhr steuern die Busfahrer und unsere Busfahrerin Antonia den SVG Hof in Diemelstadt an um dort gemeinsam das frische Mollenfrühstück zu genießen. Bei einem leckeren Brötchen und einer heißen Tasse Kaffee rätseln einige Gäste erneut wohin die Fahrt geht, freuen sich über bekannte Gesichter oder lernen neue Mitreisende kennen. Im Anschluss an das Frühstück kehren wir zurück in den Bus um dem Ziel näher zu kommen. Während der Fahrt verteilen wir das beliebte Preisrätsel. Es gilt möglichst viele Fragen in 30 Minuten richtig zu lösen und dabei weder Gruppenarbeit, noch das Handy zu nutzen. Als Extrapunkt des Rätsels darf fleißig das Reiseziel erraten werden, welches im Anschluss bekannt gegeben wird. Wir, die liebevoll genannten “Bus-Stewardessen“, brauchen einige Zeit bis wir wirklich jeden Zettel wieder eingesammelt haben – jeder möchte noch etwas Bedenkzeit einfordern. Aber schließlich sind alle Zettel eingesammelt und es ist endlich soweit: Das langersehnte Ziel wird bekannt gegeben. In jedem Bus lauschen die Gäste der Busdurchsage: Hingegen vieler Erwartungen geht es nach Hessen in das schöne Hohenroda, mit Stopps in Bad Hersfeld und Bad Salzungen, statt nach Fulda wie viele laut Rätsel glauben. Natürlich gibt es in den verschiedenen Orten einige Programmpunkte für unsere Gäste die wir während der Fahrt vorstellen.  Als ersten Programmpunkt besuchen wir den Weihnachtsmarkt in Bad Hersfeld, hier warten 40 Weihnachtsstände mit vielen Leckereien und buntem Weihnachtsschmuck auf uns. Die Busfahrer und Busfahrerin Antonia lassen uns nahe des Marktes aussteigen und erklären, dass sie uns hier in einer Stunde wieder abholen werden. Nun kann das Flanieren über den schönen Markt beginnen. Die Gäste erleben vor dem ersten Advent schon weihnachtliche Gefühle, die der schöne Weihnachtsmarkt und seine leckeren Düfte hervorbringen. Wir - also Ingrid, Tanja und ich wollen uns die Beine vertreten und machen uns, nach dem wir etwas gegessen haben, auf den Rückweg zum Bus, der nur etwa 10 Minuten Fußweg vom Weihnachtsmarkt entfernt liegt. Am Bus angekommen, kontrollieren wir die Rätsel und  schnell werden die Sieger unseres diesjährigen Preisrätsels ermittelt, die am Abend bei unserer Galaveranstaltung bekannt gegeben werden. Nun holen wir unsere Gäste wieder ab. Die stimmungsvolle Fahrt - in dem einen oder anderem Bus wird gerne Mal ein Ständchen zum Besten gegeben - kann weiter gehen. In Bad Salzungen erwarten uns bereits freundliche Gästeführer die uns spannende Informationen über das letzte verbliebene Gradierwerk Bad Salzungens erzählen. Diese Führung ist nicht nur informativ sondern auch gut für die Gesundheit, da die Sole die bei Gradierung entsteht wohltuend für Hals und Lunge ist. Vollgepackt mit Informationen kehren wir zurück in die Busse und machen uns auf den Weg zu dem Hotelpark Hessen in Hohenroda. Während der Fahrt sehen wir viele kleine Fachwerkhäuser und riesige Abbauhalden vom Kalibergbau.  Um ca. 17 Uhr heißt uns das Hotel willkommen und die Zimmer werden bezogen. Während sich einige Gäste mit der Umgebung bekannt machen oder sich bereits herausputzen für den herrlichen Galaabend, bereiten Antonia und ich den Bankettraum, in dem der Galaabend stattfindet, für die bevorstehende Veranstaltung vor. Dank des super organsierten Teams des Hotels, platzieren wir nur noch die Tischnummern auf den passenden Tischen und gehen dann zu den übrigen Reisebegleitern um Rücksprache über die vergangen Stunden zuhalten. Nun ist die Zeit knapp, also machen wir uns schnell schick um dann die Gäste im wunderschönen Bankettraum zu empfangen. Während die Gäste langsam erscheinen und der Chef Jürgen Gronert möglichst viele Gäste eigens zum Tisch begleitet, sorgt das Team des Hotels für unser leibliches Wohl und bereitet das lecker riechende und viel versprechende Buffet vor. Doch bevor es mit dem Schlemmen losgeht, möchte Jürgen Gronert seine Gäste noch einmal ganz persönlich begrüßen und hält eine kleine Rede. Anschließend losen Jürgen und ich gemeinsam die Reihenfolge der Tische aus, die bereits zum Buffet gehen dürfen. Im Bankettraum herrscht eine tolle Stimmung, im Hintergrund läuft passende Musik, das Essen schmeckt hervorragend und alle sind sehr zufrieden. Nun wird es Zeit für etwas Bewegung: Ingrid und Jürgen eröffnen mit einem schönen Walzer die Tanzfläche, nach und nach gesellen sich einige Tanzpaare dazu und gemeinsam wird zu der Musik von der altbewährten Band „Superzement“ getanzt. Im Laufe des Abends locken die Sänger uns mit Hits wie „Du hast mich Tausend Mal belogen“ oder „Cowboy und Indianer“ auf die Tanzfläche. Es wird getanzt, gelacht und geschunkelt. Für jeden ist am heutigen Abend musiktechnisch etwas dabei. Natürlich wollen wir auch die Lösung des Preisrätsels und die Gewinner bekannt geben. Diese Aufgabe übernimmt Antonia: Sie geht mit den Gästen zusammen jede Frage durch, verrät die Lösung und übergibt die Gewinne an die drei Gewinnerinnen. Nun geht der Tanzabend belebt weiter, bis alle erschöpft in ihre Betten fallen. Bereits am frühen Morgen beginnt das Frühstück. In dem großen Bankettsaal treffen wir alle Gäste wieder und gemeinsam freuen wir uns über das große Frühstücksbuffet, das wirklich keine Wünsche mehr offen lässt. Nach dem Packen der Taschen finden sich alle Gäste wieder in ihren Bussen ein und die Reise geht weiter nach Kassel. Dort empfängt jeder Bus eine Reisebegleitung, die uns für die nächsten Stunden die schöne Deutsche Märchenstraße zeigen werden.Beginnend in Hannoversch Münden erleben wir das schöne Glockenspiel zu Ehren des berühmten Zahnarztes Eisenbart, welcher mit lauter Musik die schmerzhaften Schreie seiner Patienten übertönte. Im Anschluss werden uns die schönsten Ecken des beschaulichen Städtchens und der Ort an dem Fulda und Werra sich küssen und zu unserer geliebten Weser werden, gezeigt. Nun beginnt die eigentliche Rundfahrt auf der Deutschen Märchenstraße des Kasseler Umlands. Vorbei an schönen Wäldern, kleinen Häuschen, pompösen Schlössern und abgelegenen Straßen an dem allesamt die schönen Märchen stattgefunden haben können.  Langsam beginnt es zu dämmern und die Vorfreude auf den Weihnachtsmarkt in Kassel steigt. In den nächsten 2 Stunden sorgt der Märchenweihnachtsmarkt für viel Unterhaltung. Hier können wir in Ruhe einen Glühwein, Bratwurst, Speckkuchen, Pfannkuchen oder ähnliches genießen. Die vielen Stände begeistern mit einer großen Auswahl an Socken, Spielzeug, Weihnachtsschmuck und viel mehr. Den Hunger gestillt und dem einen oder anderen Mitbringsel in der Tasche, kehren allesamt zurück in den Bus und die schöne Fahrt neigt sich dem Ende zu. Gegen 17 Uhr fahren die Busse zurück in die Heimat. Doch bevor die Reise ganz zu Ende ist, möchten die Reisebegleiter die Reise noch einmal Revue passieren lassen und den Gästen noch eine kleine Freude machen: je nach Wahl gibt es einen BE-Reisen Jahreskalender oder eine Packung leckerer Zimtsterne. Unterwegs steigen die ersten Gäste bereits aus, bevor wir uns von dem Großteil am BE-Betriebshof verabschieden.

Zitat:
Abschließend kann ich sagen, dass meine erste Fahrt ins Blaue, und gleichzeitig erste Mehrtagesfahrt, großen Spaß gemacht hat. Ich habe viele Gäste besser kennenlernen dürfen, während der Fahrt einiges Wissenswertes über die Kasseler Umgebung gelernt und erleben können was meine Kollegen und ich in den vergangenen Wochen für unsere Gäste organisiert und gebucht haben. Bereits jetzt freue ich mich auf die kommende Fahrt ins Grüne!